Meine Tipps fürs Studium – oder: wie ich mein Studium überlebe :D

Hallöchen meine Lieben,

wer mir und meinem Leben folgt, weiß, dass ich manchmal weniger von mir hören lasse. Das liegt ganz einfach daran, dass mein Studium sehr zeitaufwändig ist. Da ich schon zahlreiche Hochs und meistens sind es auch Tiefs in meinem Studium erlebt habe, möchte ich euch ein paar Tipps für euer Studium auf den  Weg geben.

Die richtige Studienwahl

Davon kann ich ein Liedchen singen… Mein ganzes Leben wollte ich eigentlich Medizin studieren – mich interessiert der menschliche Körper wahnsinnig! Leider war meine Abiturnote nicht ausreichend, um Medizin zu studieren – im Endeffekt bin ich da wirklich glücklich drüber. Ich habe dann eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin absolviert – puh, das war ein Graus! 😀 Oft habe ich überlegt einfach abzubrechen… Der Krankenhausalltag ist einfach nichts für mich. Die Arbeit mit den Patienten macht mir zwar super Spaß und es ist auch total interessant, aber die Schichtdienste, die dauerhafte Unterbesetzung und die damit verbundene schlechte Stimmung auf der Station haben mir schon sehr zugesetzt.

Nach der Ausbildung habe ich mir überlegt, dass ich eher in die Forschung gehen möchte – da kam mir die Studienbeschreibung von „Biomedizinischer Chemie“ in Mainz einfach perfekt vor. Haha, die meisten von euch mögen sich jetzt vielleicht denken: Oh man, das findet sie klingt perfekt??? Chemie habe ich in der Oberstufe direkt abgewählt! Ja, wirklich, für mich klang es perfekt. Leider liegt die Betonung auf „klang“. Tja, nicht immer läuft das Studium so ab, wie man es im Internet beschrieben findet. Trotzdem gefällt mir vieles, aber ich hatte mir einfach eine andere Schwerpunktlegung gewünscht!

Also mein Tipp: Lest in vielen Foren und erkundigt euch bei Leuten, die euer favorisiertes Fach studieren, wie sie das Studium empfinden und worauf die Schwerpunkte liegen. Auch Dozenten sind sehr wichtig – also solltet ihr auch hier Erfahrungsberichte lesen!

Freizeit schaffen und genießen

Das ist meistens leichter gesagt als getan – aber sehr wichtig! Auch wenn eure Freunde das selbe wie ihr studiert: nicht bei jedem Treffen muss über das Studium geredet werden 😉 Ich bin sehr froh meine Yvonne kennengelernt zu haben! 🙂 Mit ihr habe ich die Leidenschaft zum Bloggen gefunden <3

Mir helfen Lernpläne und to-do- Listen total – so kann ich sehen, was ich noch schaffen muss, wann ich Freizeit haben kann, und ganz wichtig: Was ich schon alles geschafft habe. Und da komme ich schon zu meinem nächsten Punkt:

Sich selbst belohnen und Freuden im Studium schaffen

Haha, das klingt jetzt wie ein schlechter Psycho-Ratgeber, aber ich finde das auch wirklich wichtig. Auch wenn es nur die kleinen Freuden im Lernleben sind. Ob nun eine Tafel Schoki nach dem Lernen (Upsi, habe ich wirklich eine ganze Tafel geschrieben… :D) oder ein schöner Ausflug mit dem Liebsten! 🙂

Was mich besonders gut am Lernen hält sind schöne Lernhelfer. Ich liebe es mir neue to-do-Listen, tolle Stifte oder Planer zu kaufen. Am besten gefallen sie mir, wenn ich sie auch noch selbst gestalten kann – wie mein neuer USB-Stick von gocustomized *, auf welchem ich ein Bild drucken lassen habe, das im Botanischen Garten in München entstanden ist. Der Stick ist nicht nur super schön und erinnert mich immer an die tollen Tage mit meinem Freund in München, sondern auch total praktisch. Dank seines Kartenformates passt er in jede Geldbörse und man hat ihn immer griffbereit! 🙂 Bei gocustomized findet ihr noch andere tolle Gadgets und Handyhüllen zum selber gestalten! 😉 

Also Leute: Natürlich sollte euer Studium Spaß machen und „genau das sein, was du immer machen wolltest“, aber es sollte nicht der Mittelpunkt des Lebens sein. Auch wenn euch etwas mal keinen Spaß bereitet, oder auch einfach nicht gelingt: das wird schon besser werden 😉 Immer positiv denken. 😛 Die großen und kleinen Freuden des Lebens – besonders Freunde und Familie sind wichtig – können euer Studienleben schöner machen 🙂 Überlegt euch gründlich, was ihr genau in eurem Leben erreichen wollt und wohin es euch führen soll.

So, das war es erstmal von meinen Erfahrungen im Studium. Ich habe das Gefühl, dass man schon ein wenig rausgehört hat, dass mein Studium mich manchmal schon ein wenig zum Zweifeln bringt. 😀 Aber es gibt auch tolle Kurse, die mir dann zeigen, was mich wirklich interessiert und in welche Richtung ich meinen Master machen werde! 😛

Was für Erfahrungen habt ihr gemacht? Habt ihr Tipps fürs Studium – oder studiert ihr gar nicht? Mögt ihr persönliche Texte – oder war euch das zu viel Geschwafel? 😀

Liebste Grüße

eure Emi ♥

*dieser Artikel wurde mir freundlicher Weise von gocustomized zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst aber in keiner Weise meine Meinung 😉

10 Replies to “Meine Tipps fürs Studium – oder: wie ich mein Studium überlebe :D”

  1. Das kenne ich wirklich nur zu gut 🙂 Ich hab grad meine letzte Klausur hinter mir und bin auch heil froh..

    Liebe Grüße
    Cherifa
    http://www.curlsallover.com

    1. Oh, Glückwunsch, liebe Cherifa! 🙂
      Und was steht bei dir jetzt so an?

  2. Bei dem titel musste ich echt schmunzeln.
    Vor allem der zweite Teil des Titels passt so zu mir.
    Danke für die tollen Tipps und den bericht, es ist immer schön zu lesen, dass die Anderen nicht absolute Überflieger sind 😀

    alles Liebe deine Amely Rose schau dir gerne meinen London Vlog an

    1. Liebe Amely,
      vielen Dank für deinen Kommentar!
      Oja, ich finde es auch immer aufmunternd, wenn man von anderen Leuten liest, dass nicht immer alles glatt läuft 😀

  3. I like you very much and your blog is really the best for me. I have a good time spending with you in here.

  4. Ausreichend Freizeit mit Lernpausen und kleine Belohnungen sind auf jeden Fall das A und O beim Studium. Ich musste mich damals echt zusammenreißen, um das in der Examensvorbereitung einzuhalten, aber es ist tatsächlich enorm wichtig.

    Medizin hätte ich auch gerne studiert, aber ich würde wohl immer noch auf der Warteliste stehen. 😀 Das mit deiner Ausbildung finde ich aber interessant, ich hatte das – in einer Tiefphase vom Studium – auch mal überlegt, das zu machen.

    Claudia | http://junegold.blogspot.de

    1. Liebe Claudia, vielen Dank für deinen Kommentar! 🙂
      Was studierst du denn zur Zeit?

  5. Hallo Süße ♥ das hast du toll geschrieben 🙂 Ich bin so froh dass ich mit dem Studium (bis auf Dipl.arbeit) fertig bin 😀 Bei mir war das dual…war schon echt ätzend manchmal ;( 😀 halte durch ♥

    1. Meine liebe Jaqueline,
      vielen Dank für deine aufmunternden Worte! 🙂 :-*

  6. […] die Uni und mein Plan, wie es nach dem Bachelor weitergehen soll, sehr stark. Wie ihr schon in „Meine Tipps fürs Studium – oder: wie ich mein Studium überlebe“ lesen konntet, bin ich nicht vollkommen zufrieden mit meinem Studium. Für mich steht schon eines […]

Kommentar verfassen